zum Inhalt springen

Programmierpraktikum

Im Programmierpraktikum wird in Gruppen ein Softwareentwicklungsprojekt bearbeitet. Einige allgemeine Informationen über Ablauf und Organisation des Programmierpraktikums erhalten sie an dieser Stelle. Folien, FAQs, etc. werden ebenfalls hier bereit gestellt.

Insbesondere für Teilnehmer, die den Schein nicht bekommen haben, bieten wir eine Nachholmöglichkeit an. Informationen erhalten Sie bei Oliver Ullrich.

Das Projekt

Wir werden im Rahmen des Praktikums ein Multi User Dungeon (MUD) in der Tradition von Rogue und NetHack erstellen. Hierbei erkunden mehrere Spieler allein oder gemeinsam zufällig erzeugte Labyrinthe und Raumfluchten, kommunizieren miteinander, handeln gefundene Güter, bekämpfen Monster und erfüllen vom System generierte Aufträge. Ein Spiel dieses Genres, das Ihnen vielleicht bekannt ist, ist Diablo. Während wir - insbesondere auch graphisch - deutlich hinter Diablo zurück bleiben werden, wünschen wir uns schon ein etwas moderneres Aussehen als bei den erst genannten Spielen. Eine grobe Client-Server-Architektur werden wir vorgeben, um a. Vergleichbarkeit zwischen den Implementierungen der einzelnen Gruppen zu gewährleisten und b. zu verhindern, dass Sie sich völlig in die Wüste programmieren.

Das Projekt wird während der Kick-off-Phase zu Semesterbeginn detailliert vorgestellt, noch offene Fragen werden dann beantwortet.

Sie haben jetzt schon Vorschläge zum Projekt? - Kontaktmöglichkeit siehe unten.

Die Gruppen

Die Gruppen werden jeweils sechs Mitglieder haben. Die Zusammensetzung der Gruppen wird von uns nicht vorgegeben, wir erwarten lediglich an einem bestimmten Termin ein definitives Commitment von Ihnen. Wie sich Ihre Gruppe organisiert und wie Sie die Aufgaben untereinander verteilen, wird von Ihnen selbst entschieden (wobei es allerdings sicher einige nahe liegende Konstrukte geben wird). Wir warnen Sie: das Projekt ist so dimensioniert, dass eine Gruppe aus sechs engagierten Mitgliedern durchaus ausgelastet ist. Holen Sie sich also Leute ins Boot, auf die Sie sich verlassen können.

Eine Ausnahme bei der Selbstorganisation gibt es: Aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen nahe legen, Ihren Sourcecode zentral auf dem Institutsserver zu sichern. Alle Gruppenmitglieder haben so Zugriff auf den jeweils letzten Stand der Module und es ist gewährleistet, das kein Code verloren geht (äußerst ärgerlich!) SVN-Server setzen wir für Sie auf.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzung zur Teilnahme bestehen nicht mehr, insbesondere wird es keine Zulassungsbeschränkung durch eine Klausur mehr geben. Inhaltliche Voraussetzungen sind Programmieren in Java, Projektentwicklung mit Eclipse und die Inhalte der Vorlesungen Informatik I und II.

Die Software

Um beim Programmierpraktikum mitarbeiten zu können, benötigen Sie einige (freie) Softwarepakete. Dies sind

  • Das Java 6 Software Development Kit
  • Eclipse ab Version 3.1
  • Ein Graphikprogramm Ihrer Wahl (z.B. GIMP)

Für die Teilnehmer, die nicht jedes Monster selbst zeichnen möchten, haben wir eine Quelle frei verfügbarer Graphiken gefunden. Bedienen Sie sich nach Gutdünken, aber beachten Sie die Nutzungsbestimmungen.

Literatur

Zu verschiedenen Themen stellen wir Literatur für Sie zur Verfügung. Nicht jeder muss zu jedem Thema alles lesen, sollte in seinem eigenen Aufgabenbereich aber natürlich Bescheid wissen. Zudem gibt es einige Literatur von allgemeinen Interesse.

Noch Fragen?

Für Spezialfragen zum Thema SVN, mySQL, etc. wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Fachbetreuer. Allgemeine Fragen beantwortet Ihnen Oliver Ullrich.